Archiv aller bisherigen Rezensionen

Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft
"Wenn du vor jemandem Angst hast, musst du ihn dir einfach in Unterhosen vorstellen. Oder lass ihn in Gedanken immer kleiner werden." Das macht der zwölfjährige Felix mit seiner Mathelehrerin Frau Schmitt-Gössenwein. Sehr zum Ärger seiner eigentlich unausstehlichen Lehrerin schrumpft er sie Dank seiner Gedanken auf 15,3 Zentimeter und ist gezwungen sie auch noch mit nach Hause zu nehmen, da ihm dieses Missgeschick am letzten Tag vor den Ferien geschieht. Anstrengende und turbulente Tage prägen die Ferien.
Ein witziger Lesespaß für Menschen ab 10 Jahren von der Autorin, die auch "Ein Haufen Ärger" geschrieben hat.
Die unglaubliche Geschichte der Tracy Baker
Dieses Buch ist die Geschichte eines 10-jährigen Heimkindes.
Tracy ist ganz sauer auf Christine, die Tracy ihre beste Freundin weggenommen hat. Jetzt hat Tracy keine einzige Freundin mehr und ihre Mutter, von der sie glaubt, dass sie ein Filmstar ist, hat sie auch noch nicht abgeholt. Doch plötzlich ist Cam da, eine Schrifstellerin. Sie möchte sich mit Tracy verabreden. Nun ist das Leben für Tracy viel schöner.
Lustiges Buch in Tagebuchform. Süße Kindergeschichten von einem Mädchen mit vielen Träumen.
Man nennet mich Trez Catorze
Teresa Pi, aich Tres Catorze genannt, ist Privatdetektivin. Sie ist erst 14 und doch hat sie einiges erlebt. Anfang März steht plötzlich ein 8-jähriges Mädchen in ihrem Büro. Sie erzählt, dass der berühmte Jacint Dela Silva seine Tochter Anna-Pit umgebracht hätte. Da Anna-Pit ihre beste Freundin ist, möchte sie, dass der Vater ins Gefängnis kommt. Tres stellt Nachforschungen an und entdeckt eine ganz andere Leiche.
Eines der besten und lustigsten Ich-Erzähler-Bücher, die ich jemals gelesen habe. Sehr guter Spannungsbogen. Absolut empfehlenswert.
Franziska Meyer zu Uptrup
Nichtlustig
Diese Cartoons sind Kult. Die ersten entstanden auf der Website www.nichtlustig.de, inzwischen erscheinen sie regelmäßig in 64seitigen Bänden. In der Kulturbrauerei in Berlin fand schon eine Ausstellung mit ca 200 Originalen statt und der Autor ist augezeichnet mit dem Cartoonpreis für den "Newcomer des Jahres" der Frankfurter Buchmesse.
Im 2005 erschienenen Band "Nichtlustig 3" erzählt Joscha Sauer vor Allem in einer langen, zusammenhängenden Geschichte vom Tod, der schlecht gelaunt ist und daher seinen kleinen Toastbrot hassenden Pudel zu seiner "Arbeit" schickt. Dieser schafft es mit seiner Sense aber nicht, auch nir einen mitzunehmen. Einzelne Cartoons handeln von Lemmingen, die auf verschiedene Arten versuchen, sich umzubringen (was Lemminge bei Überbevölkerung wirklich tun), von Herrn Riebmann, der, da er in einer Wand wohnt, als einzige Verbindung zur Außenwelt eine Steckdose besitzt, von zwei verrückten Forschern und dreiäugigen Außerirdischen. Eben nicht lustig. Ole Hübner
Die Kinder des Dschinn - Das Akhenaten Abenteuer
Dschinn bestehen aus Feuer und sind das, was wir unter einem Flaschengeist verstehen. Als den Zwillingen John und Philippa aus New York die Weisheitszähne gezogen werden, erscheint ihnen in einer gemeinsamen Vision ihr Onkel Nimrod aus London, der sie bittet, ihn zu besuchen. Doch noch bevor sie ihn zu sehen bekommen, geschehen unerklärliche Dinge. Während sie im Flugzeug nach London sitzen, verschwindet plötzlich ein Ehepaar und wird kurz darau in seinem Haus in den USA wiedergefunden. Nachdem Nimrod ihnen erklärt hat, was Dschinn überhaupt sind und dass sie Dschinn vom guten Stamm der Marid sind, fliegen sie gemeinsam nach Ägypten, damit ihre Kräfte in der Wüste nach einem bestimmten Ritual ausgebildet werden. Hier werden sie in die Suche nach dem Zepter des Pharaonen Akhenaten aus der 18. Dynastie verwickelt, in desssen Spitze wahrscheinlich 700 Dschinn gefangen gehalten werden. Um die Balance zwischen Gut und Böse in der Welt nicht negativ aus dem Gleichgewicht zu bringen, müssen sie die "70 Dschinn der Akhenaten" vor den bösen Ifrit befreien, da die Dschinn dann verpflichtet sind, den Marid zu dienen. Ihre Reise führt sie nach Kairo, in die Sahara an den Nordpol und letztendlich zurück nach London, wo das Rätsel letzendlich gelöst wird.
Der erste Teil der Serie - der zweite ist bereits erschienen -, in dem der britische Autor P.B.Kerr spannend und humorvoll den Kampf zwischen Gut und Böse schildert und den ich bis spät in die Nacht gelesen habe. Mit den Spielregeln ders Dschinn-Spiels im Anhang.
Ole Hübner
Im Kaiserreich - Alltag unter den Hohenzollern
Dies ist der erste Bildband einer auf fünf Bücher angelegten Reihe unter dem Titel "Die Wahrheit der Bilder - Zeitgenössische Fotografien vom Leben des deutschen Volkes", von denen bislang drei erschienen sind, die zusammen die Zeit bis 1945 dokumentieren. Es finden sich neben Ablichtungen einer alten Bäuerin aus dem Oderbruch, die mit einem Joch zwei Blecheimer trägt, das sommerliche Strandleben am Wannsee (ebenfalls 1910) oder ein Bild auus dem Stadtbad Steglitz, auf dem Männer in ihren Badeanzügen posieren. Auch Darstellungen aus Haushalten verschiedener gesellschaftlicher Schichten, dem unterschiedlichsten Arbeitsleben, von Mode und Kolonialmacht sind Kapitel gewidmet. Und Bilder aus dem ersten Weltkrieg, auf denen zuversichtlich in den Krieg ziehende Soldaten, das Leben in den Schützengräben und auch Kreuze zu sehen sind. Gut gemachte großformatige Bildbände, die als Zeitdokumente viele Kommentare ersetzen. AK
Komm, ich erzähl dir eine Geschichte
"Mein Vater war ein ziemlicher Säufer. Am liebsten trank er türkischen Anisschnaps. Er trank Anis und fügte Wasser hinzu, um ihn zu verdünnen, aber trotzdem wurde er betrunken. Also trank er Whisky mit Wasser - und wurde betrunken. Bis er eines Tages beschloss, es sein zu lassen. Und er verzichtete ... auf das Wasser."
Dies ist eine von vielen kleinen Geschichten, die der Therapeut Jorge seinem Klienten erzählt. Geschildert werden die Besuche des Ich-Erzählers bei seinem Psychologen, ein wie es scheint gemütlicher und behäbiger Mensch, der keine fertigen Antworten bietet. Vielmehr sagt er an einer Stelle, dass es keine richtigen Antworten gibt, dass jeder seine eigenen Antworten finden muss, und zwar nur bei sich selbst und nur für sich selbst. Die von ihm erzählten Geschichten, Fabeln, Parabaln sind als Anstoß gedacht.
Eine kurzweilige, dennoch nicht oberflächliche Lektüre, die in einem Zug durchgelesen werden kann. Besser aber. Geschichte für Geschichte einzeln genießen und persönlich für sich nutzbar machen.
"Kindern erzählt man Geschichten zum Einschlafen, und Erwachsenen, damit sie Aufwachen." AK
Himmelsbegräbnis
Himmelsbegräbnis schildert das authentische Schicksal einer jungen chinesischen Ärztin, die die Umstände des Todes ihres Mannes klären will, der als Arzt die Befreiungsarmee bei der Invasion nach Tibet begleitet hat. Deshalb schließt auch sie sich unter Missachtung aller Warnungen einer Armeeeinheit an, von der sie bei Angriffen der sich wiedersetzenden Tibeter getrennt wird. Nomaden retten ihr das Leben, indem sie die Fremde in ihre Familie aufnehmen und viele Jahre alles mit ihr teilen. Diese letztendlich über zwanzig Jahre währende Suche ist eine Odyssee durch Landschaften und die Kultur.
Die Erzählung ist eingebettet in die politische und kulturell-religiöse Geschichte Tibets der fünfziger Jahre und zeichnet die gefährliche und beschwerliche Reise, an deren Ende die Frau Aufklärung über den Tod ihres Mannes erhält.
Eine für unserer Zivilisation fast unglaubliche Liebesgeschichte, die wunderbar feinfühlig erzählt ist. AK
Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken
Ein Buch, das ich mir wahrscheinlich niemals nie selbst gekauft hätte. Doch dann war ich über seinen Wahrheitsgehalt mehr als überrascht. Da gibt es offensichtlich Dinge zwischen den Geschlechtern, die man als gegeben hinninmmt ohne sie tatsächlich bemerkt zu haben. Es sind nicht nur alte Kischee angesprochen (siehe Titel), sondern auch ganz banale Alltäglichkeiten, wie z.B. die schlichte Tatsache, dass Frauen ständig "rechts" sagen und "links" meinen.

All diese Unterschiede versuchen die Autoren, die zum Thema übrigens schon seit Jahren Vorträge und Seminare halten, anhand der biologischen, hormonellen und evolutionären Differenzen der Geschlechter erklären. Ob sie in allen Punkten wirklich recht haben, sei dahingestellt. Fakt ist, dass das Buch sehr interessant (Marke: Aha-Effekt) und auch lustig ist.

Das Fazit der Autoren ist es übrigens, nicht für eine Gleichberechtigung der Geschlechter zu kämpfen, sondern die Männer einfach tun zu lassen, was Männer am besten können, und die Frauen einfach tun zu lassen, was sie am besten können. Klingt wie ein Rückschritt, ist aber plausibel. Für das Besteigen eines Gerüstes würde ich auch einen schwindelfreien Menschen nehmen, und nicht jemanden, der gerade mal an der Reihe ist.

Fazit: lustig, kurzweilig und interessant
Blut der Finsternis
Viele Jahrhunderte ist es her, dass der Geistliche Dorian Prior die vermeintliche Hexe Phoebe verbrennen ließ. Doch war Phoebe keine Hexe, sondern eine Vampirin aus dem Geschlecht der Hirudo. Als Rache für diesen Mord machte Arweth, Phoebes Vater, Prior zuerst zu einem Vampir, um ihn dann qualvoll in der Sonne sterben zu lassen.

Was Arweth nicht weiß: Prior überlebte und verwendete die vergangene Zeit, um Rachepläne gegen die Hirudo zu schmieden. Nun kehrt er zurück, um Arweth und die anderen Vampire zu vernichten.

Doch zuvor nimmt er Arweth, was er am meisten liebt. Seine Kinder Malcolm und Serena. Prior tötet Malcolm und entführt Serena. Als die Hirudo Malcolms enthauptete Leiche finden, haben sie keinen Anhaltspunkt, der sie zu dem Mörder führen könnte. Nur Karen, die menschliche Tochter des Vampirs Lucas Vale, besitzt die Fähigkeiten, den Hirudo zu helfen. Arweth weigert sich jedoch, aufgrund ihrer Menschlichkeit, sie in die Belange der Hirudo einzuweihen.

Hirudo - Blut der Finsternis ist Tanja Schröders zweiter Roman aus der Hirudo-Reihe, in dem die Geschichte von Karen Grant fortgesetzt wird. Nach Karens erfolgreicher Suche nach ihrem Vater Lucas lebt sie mit den Vampiren im Haus am Genfer See und schreibt dort die Chronik des Golan von Byzanz. Jedoch wird sie als Mensch nicht als vollwertiges Mitglied der Familie akzeptiert, obwohl sie die Tochter von Lucas ist, einem der einflussreichsten Vampire der Hirudo. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass ihre Fähigkeiten teilweise stärker ausgeprägt sind als bei normalen Hirudo.

So geht es in dem Buch nicht nur um den Kampf gegen Dorian Prior, sondern auch und vor allem um Karens Akzeptiert-Werden in der Familie.

Karens Gefühle werden dabei von Tanja Schröder gekonnt geschildert, so dass man sich gut in die Protagonistin hineinversetzen kann. Doch nicht nur Karens Gedanken werden dem Leser offenbart, durch wiederholte Perspektivenwechsel zwischen den wichtigsten agierenden Charakteren lernt man auch die "andere" Seite kennen und verstehen. Die Bösen sind nicht einfach nur böse, sondern haben auch einen Grund, ja sogar einen Drang dazu so zu handeln, wie sie es letztendlich tun. Dieser Punkt spricht stark für das Buch, denn er macht die Geschichte glaubhaft und nachvollziehbar.

Mit Karen wurde ich einfach wärmer; es scheint so, als hätte die Autorin den Figuren mehr Tiefe verliehen. Auch das Geschehen ist noch viel spannender und nicht mehr so klischeebeladen. Tatsächlich gelingt es Ihr, den Vampir nicht als das mordende Monster darzustellen, sondern als ein Wesen mit menschlichen Zügen, das nur auf der Suche nach Vergeltung ist.

Auch den Schreibstil emfpand ich als sehr lebendig. Ein wirklich zu empfehlender Roman! (kassandra) Das angedeutete Geschehen in der Zukunft und das teilweise offene Ende lassen Platz für das nächste Buch, das zumindest ich mit Spannung erwarten werde.
Sommerhaus, später
Judith Hermanns Debut ist eine Sammlung von 9 Erzählungen, die uns von Liebe und Leben junger Menschen berichten. Dabei herrschen bestimmte Themen vor: Beziehungslosigkeit und Sprachlosigkeit, Sehnsucht und nicht gelebte Leben.

Auch wenn dies ziemlich depressiv klingt, sollte man sich diesen Band zu Gemüte führen, denn Hermann hat einen außergwöhnlichen Stil, der den Leser schnell für sich einnimmt und den Alltag um sich herum vergessen lässt.

Sicherlich ist es dabei vorteilhaft, dass es sich um abgeschlossene Erzählungen handelt, denn so kann man das Buch auch schnell mal beiseite legen. Ideal für den Zug. Oder für den Strand. Ein Beispiel: In der Geschichte "Sonja" lernt ein junger Mann, der eigentlich in einer festen Fern-Beziehung mit einer sinnlichen Frau steckt, ein häßliches Mädchen kennen - eben Sonja. Stück für Stück schleicht sie sich in sein Leben ein und bringt seine routinierte Ordnung durcheinander. Beinahe bringt sie ihn dazu, ihn zu heiraten. Aber dann kommt alles doch ganz anders, und sie verschwindet wieder aus seinem Leben - so schnell, wie sie gekommen war. Ich kenne nicht viele Bücher deutschsprachiger junger Autoren, aber dieses hier hat mich von Anfang an fasziniert, und ich würde er jedem weiterempfehlen, der ein gutes Stück deutscher Gegenwartsliteratur lesen möchte.